Zudem gibt es sie in Längen von 100 mm bis 365 mm. Längen über 365 mm können erreicht werden, indem man mehrere Kerne bis zur gewünschten Gesamtlänge kombiniert.

Die Schleifkerne sind aus POM gefertigt und die Enddeckel aus Aluminium werden mit O-Ringen geliefert, die einen schnellen und einfachen Austausch der Bürsten in den Nuten gewährleisten. Die Wellenbohrungen in den Enddeckeln sind: 30 mm, 32 mm, 40 mm, 50 mm oder Hexagon.

Im Prinzip können die Schleifkerne auf allen Arten von Schleifmaschinen installiert werden sofern diese über eine Welle und einen drehzahlgeregelten Antrieb verfügen. Das System erfordert einen geregelten Antrieb um das bestmögliche Schleifergebnis zu erzielen, dabei ist die Schleifgeschwindigkeit ein wesentliches Kriterium.

 

 

Die Schleifkerne sind zylindrische Hohlkörper mit Längsnuten auf der Außenseite, in die die einzelnen Schleiflamellen eingeschoben werden. Sie sind in drei unterschiedlichen Durchmessern lieferbar: Ø120, Ø180 und Ø280 mm.